Terrasse

Weidenkätzchen drinnen & draußen

Welche Pflanze passt besser zu Ostern als das Weidenkätzchen? Es ist hervorragend für den Vorgarten und die Terrasse geeignet und macht sich auch als Strauch im Haus ganz gut. Die Äste und Zweige dieser Pflanze sind zudem stabil genug, dass sie auch zu Ostern geschmückt werden können.


Das Weidenkätzchen, (eigentlich "die Weide", da man nur die Samenstände als Weidenkätzchen bezeichnet) gibt es in vielen verschiedenen Arten und ist eine der wichtigsten Nahrungsgrundlagen für Bienen. Daher stehen die Weidenkätzchen auch unter Naturschutz und dürfen nicht wild gepflückt werden. Lieber selber anpflanzen und aufziehen. Das ist auch gar nicht schwer:

Weidenzaun selber flechten

Sobald man sich wieder länger im Garten und auf der Terrasse aufhalten mag, braucht man auch wieder einen geeigneten Sichtschutz. Denn erst so, lässt es sich wirklich entspannen. Schnell, einfach und günstig erhalten Sie einen optimalen Sichtschutz, wenn Sie einen Weidenzaun selber flechten.


Sammeln Sie im Frühjahr möglichst gerade Weidenruten zusammen. Diese bekommen Sie in Gartencenter oder beim Gartenbauamt aus Schnittabfällen oder aber auch im eigenen Garten. (Weidenruten dürfen in der freien Natur nicht selbst geschnitten werden!). Probieren Sie auch verschiedene Weidenarten und junge Haseltriebe zu bekommen. Auch Ranken und Wurzeln der Weinrebe können verwendet werden.

Pflegetipps für Weihnachtssterne

Weihnachtssterne reagieren empfindlich auf Kälte und Zugluft. Stellen Sie die Pflanze daher an einen hellen und warmen Standort. Auch ein sonniger Standort ist ideal. Die Temperatur am Standort sollte zwischen 15 und 22 °C sein.
Bei zu hohen Temperaturen und Lichtmangel vergeilt die Pflanze. Gegossen wird mit lauwarmen Wasser und immer dann, wenn die Erde fast trocken ist. Hier gilt die Faustregel: Besser weniger als zu viel gießen.


Noch ein kleiner Hinweis für Sie: Weihnachtssterne sind keine einjährigen Pflanzen und müssen daher nicht nach Weihnachten entsorgt werden. Wer längere Zeit Freude an seinem Weihnachtsstern möchte, der schneidet sie im Frühjahr (März bis April) kräftig zurück und topft sie anschließend in frisches Substrat um.
Im Sommer stellt man sie dann vorzugsweise ins Freie. Sie macht sich aber auch gut auf einer windgeschützten Terrasse im Halbschatten. Nach max. 12 Stunden muss die Pflanze ins Dunkle, sie kann aber auch mit einem lichtundurchlässigen Eimer oder Karton abgedeckt werden.

Adventgestecke selber basteln

Es dauert nicht mehr lang, dann begehen wir wieder den ersten Advent. Was an diesem Tag nicht fehlen darf, ist natürlich der Adventskranz bzw. das Adventsgesteck für die Tisch- und Terrassendekoration.
Wer kreativ ist und selber basteln will, wird in seinem Garten garantiert fündig werden. Denn der Hausgarten bietet in den aller meisten Fällen etwas für jeden Adventskranz.
Häufigstes Element ist natürlich der Tannenzweig. Mit Tannenzweigen können Sie nicht nur Ihren eigenen Zweig binden und diesen dann schmücken, sondern auch Kerzentabletts beschmücken und so einen individuellen Adventsgesteck kreieren. Haben Sie die Zweige in Form gebracht (Tisch-Gestecke können rund, oval oder länglich angefertigt werden) und mit Floristik-Draht (Wickeldraht, Draht-Reif) verbunden, geht es auf die Suche nach Dekorationelementen aus dem Garten.
Da bieten sich z.B. Tannenzäpfe und Apfelscheiben an. Als Unterlage für das Gesteck bieten sich Körbe, Glasschalen, Teller oder Vasen an. Gestalten Sie schließlich Ihren fertigen Adventskranz mit einer oder vier Kerzen. Damit die Kerzen fest stehen, verwenden Sie hierfür Kerzenhalter, am besten aus Metall.

Laubrechen

Es wird immer nasser und kälter draußen. Grund genug, dass das Laub, das jetzt vermehrt von den Bäumen fällt, zur Gefahrenquelle wird - nämlich zur Rutschgefahr. Entfernen Sie daher regelmäßig Ihr Laub von den Gehwegen, besonders im Eingangsbereich Ihres Haus oder Gartens, und sorgen Sie so für ein bisschen mehr Sicherheit.


Das Rechen des Laubens wird Ihnen aber auch Ihr Rasen danken, denn das Gras würde unter dem Laub ersticken. Für das Gartenrechen wurden die Rechengeräte für die unterschiedlichsten Gartenbereiche entwickelt. So können Sie mit dem Rasenrechen nicht nur die Blätter erfassen, sondern auch kleinere Gartenreste.
Nutzen Sie das gesammelte Laub und decken sie damit empfindliche Stauden, wie z.B. den Lavendel, junge Gehölze und Rosen ab. Das schützt Sie vor Kälte. Achten Sie aber darauf, dass wintergrüne Stauden wie Gänsekresse und Hornkraut nicht vollständig unter einer Laubschicht verschwinden. Sie faulen unter der feuchten Decke leicht. Das Laub ist zudem guter Dünger!

Weihnachtsbeleuchtung für Haus und Garten

Baumbeleuchtung

Zur Vorweihnachtszeit ist es mittlerweile üblich, neben den Fenstern und Zimmern im Haus, auch die Bäume im Garten mit Lichterketten und Weihnachtssternen feierlich zu dekorieren. Sie bringen Wärme in die kalte Jahreszeit und sorgen für ein schönes Ambiente. Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten, dass Ihrer Kreativität keine Grenzen mehr gesetzt sind.

Halloween Kürbis schnitzen: Teil 1

Kürbis schnitzen

Der Garten und die Terrasse eignen sich hervorragend für die Dekoration zu Halloween. Dekofiguren, schummrige Beleuchtung und vielleicht etwas Nebel geben die Garten die passende Atmosphäre und Ambiente zum 31. Oktober.
Der Klassiker schlechthin ist natürlich das Kürbisschnitzen, denn der Kürbis ist das bekannteste Halloween-Symbol.


Um einen Kürbiskopf zu schnitzen, brauchen Sie natürlich einen schönen Kürbis, ein spitzes Küchenmesser und einen Esslöffel. Die Form und Gewicht des Kürbis hängt von dem Motiv ab, das Sie gewählt haben. Der Kürbis sollte aber nicht zu klein sein, denn das erschwert die Arbeit. Nun schneiden Sie den Kürbis vorsichtig mit einem großen Küchenmesser auf und höhlen ihn mit einem großen Löffel vollständig aus. Später können Sie das Fruchtfleisch verwerten. Eine schöne Auswahl an Kürbis-Rezepten finden Sie auf dieser Seite.

Unkraut auf der Terrasse

Unkraut auf der Terrasse, zwischen Steinplatten und auf den Gehwegen ist ein Problem, mit dem sich ein Haus- und Gartenbesitzer oft herumplagen muss. Da das ein weit verbreitetes Phänomen ist, gibt es auch zahlreiche Erfahrungs-Tipps und Empfehlungen von Gärtner, wie sie das Problem angehen. Allerdings wirken nicht alle Maßnahmen in jedem Garten, so dass nicht wenige Gärtner doch wieder am Ende auf allen Vieren sitzen und mit dem Ausstechen der unliebsamen Pflanzen beginnen. Hier aber ein paar Tipps, wie Sie Ihr Unkraut zwischen den Fugen los werden könnten:


Zunächst könnten Sie es mit Salz versuchen. Geben Sie einfach etwas Salz in die Ritzen auf Ihrer Terrasse oder Gehweg und das Unkraut stirbt ab. Außerdem verhindert es das Nachwachsen weiterer Unkräuter.

Wissen gefragt!

Verjüngungsschnitt, Ausgeizen, Baumunterlagen, Bodengare, Remontieren .... ???
Geht es Ihnen genauso wie vielen anderen Gärtner und wissen oftmals nicht, was gemeint ist?
Oder wissen Sie genau wovon die Rede ist?


Helfen Sie mit und nennen Sie uns im Forum Begriffe, die wir in unserem neuen Gartenlexikon unbedingt aufnehmen sollten. Wenn Sie Lust haben, sind wir den (richtigen) Erklärungen auch nicht abgeneigt. Sie helfen damit natürlich nicht nur uns, sondern auch verwirrten Neugärtnern!

Auch wer einen Begriff gesucht hat und Ihn nicht in unserem Gartenlexikon gefunden hat, kann Kontakt zu uns aufnehmen und Vorschläge machen. Auf Wunsch erhalten Sie umgehend eine E-Mail mit Informationen zu Ihrem gewünschten Suchbegriff.



Gartenwisen

Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill

Grillen ist aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken, wir alle lieben den angenehmen Geruch und den herzhaften Geschmack von Gegrilltem. Allerdings ist Grillen nicht gleich Grillen. Heutzutage haben wir eine große Auswahl an Grill-Arten und Grill-Methoden.


Der Holzkohlegrill ist auch heute noch für die meisten Menschen unverzichtbar. Vor allem der Geschmack ist hier das ausschlagende Kriterium. Allerdings bieten Gas- und Elektrogrill bereits einfach mehr Komfort für den Grillmeister, sodass auch diese Grillarten immer beliebter werden. Lesen Sie hier, welche Vor- und Nachteile Gas-, Elektro- oder Holzkohlegrill aufweisen.