Gewächshäuser

Das Gewächshaus dient dem geschützten und kontrollierten Anbau und der Aufzucht von Pflanzen und Gemüse in Garten. Alles was Sie über das Gewächshaus wissen müssen, welche Modelle/Konstruktionen es gibt und was Sie bei der Planung beachten müssen, lesen Sie auf dieser Seite. Weiter ...


Gewächshaus

Schauen Sie auch unter:



Frühbeete, Folientunnel & Co. eignen sich vor allem für die Vorkultur. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten:


Möglichkeiten des geschützten und kontrollierten Anbaus und Aufzucht

1. Gewächshaus 2. Vorkultur in Töpfen 3. Folientunnel 4. Frühbeete
Foliengewächse Vorkultur FoliengewächseFolienbeet FoliengewächseFrühbeet

Frühbeet, Folientunnel und Gartenvlies  weiter zu ...


Planung

Baugenehmigung

In Deutschland gibt es kein einheitliches Baugesetz für die Errichtung eines Gewächshauses im Garten. Informieren Sie sich daher über das entsprechende Bauordnungsrecht in Ihrem Bundesland.


Größe

Die Größe des Gewächshauses hängt von der Nutzung ab. Daher müssen Sie sich bereits vorher entschieden haben, ob das Gewächshaus für die Anzucht von Gemüse- und Sommerblumen oder eher für die Kübelpflanzen-Überwinterung geeignet soll.
Hiervon hängt auch die Ausstattung des Gewächshauses ab (Stellflächen, Technik etc.). Ebenso spielt der geplante und vorhandenen Pflanzenbestand (der noch größer werden kann) eine Rolle sowie die Größe des Grundstückes, natürlich die Baukosten, Unterhaltskosten und die gesetzlichen Vorschriften ihres Bundeslandes.
Dieser Punkt auf Ihrer Checkliste ist also der wichtigste und sollte sehr gut durchdacht sein.



Nutzung Kalthaus Temperaturen
< 12°C
Warmhaus
> 18°C
temperierte Gewächshäuser
12°C - 18°C
Ziehen von Wintergemüse, Frostschutz Pflanzen, Verlängerung der Gartensaison oder Winterquatier Vorteil
Zimmerpflanzen, einige Orchideenarten, Kübelpflanzen, Kakteen, Gemüse Vorteil
Aufzucht von Tropenpflanzen, Palmen und Farne, ganzjährige Nutzung Vorteil



Standort und Lage

Platzieren Sie das Gewächshaus stets so, dass Licht und Windschatten optimal ausgenutzt werden können. D.h. das Gewächshaus sollt in Nord-Süd-Richtung ausgerichtet werden.
Gewächshäuser können problemlos auch an Hängen und auf unebenen Flächen aufgestellt werden. Wenn möglich, halten Sie die Wege zwischen Haus und Gewächshaus kurz. Das ist nicht nur bequemer, sondern kann auch den Strom- und Wasseranschluss sowie das Heizen erleichtern.


Fundament

Wer das Gewächshaus selber baut, benötigt ein Fundament. Dies sollte frostfrei gegründet werden. Am Besten eignet sich ein Streifenfundament aus Beton. Die Innenseite wird mit Styrodurplatten isoliert, damit die Bodenwärme nicht entweicht.
Als Fußboden sind Ziegel- oder Natursteinbeläge empfehlenswert. Sie sehen schön aus und sind frostsicher.


Material

Das dauerhafteste und bewährte Material für ein GewächshausGewächshausist Aluminium. Es ist witterungsbeständig, korrosionsfrei, leicht, stabil und wartungsgering. Für den Selbstbau gibt es zudem spezielle Aluminium-Bausätze, die den Aufbau erleichtern.
Gewächshäuser aus Stahl sind ebenfalls möglich. Allerdings besteht hier immer die Gefahr von Rost durch die Witterung und Beschädigungen. Außerdem gestaltet sich der nachträgliche Einbau von Hängevorrichtungen und Lüftungsfenstern problematisch. Sehr beliebt sind Foliengewächshäuser, die es in verschiedenen Größen gibt. Vom Folientunnel bis hin zum Tomatenhaus sind allen Varianten möglich.
Die Fenster und Türen eines feststehenden Gewächshauses sollten aus 16 mm Plexiglas-Stegdoppelplatten bestehen. Diese haben sich bewährt und werden von jeden Fachmann empfohlen. Auch für die Bedachung verwenden immer mehr Gartenbesitzer Kunststoff. Es ist leicht und unempfindlich gegen Hagel und anderen Witterungseinflüsse.





Technik

Kleinere Gewächshäuser und Foliengewächshäuser kommen in der Regel ganz ohne Technik aus. Hier ist es nur wichtig, dass das Gewächshaus im Sommer regelmäßig gelüftet wird.
Wird das Gewächshaus hingegen für die Anzucht und Überwinterung von Kübelpflanzen genutzt, ist eine Heizanlage, zusätzliche Lichtquellen und eine sehr gute Wärmedämmung empfehlenswert. Je nach Pflanzenart, die überwintert werden soll, kann ein Kalthaus aber auch ohne Heizung genutzt werden. Wir empfehlen den Anschluss einer Elektroheizung, da diese die geringsten Anschluss- und Wartungskosten verursacht.


Beachten Sie, dass alle Geräte, Kabel Anschlüsse und Steckdosen für die Verwendung in Feuchträumen geeignet sind. Machen Sie sich vor dem Kauf/Bau eine Liste an Geräten, die sie benötigen werden. Das hilft bei der Kalkulation des Platzbedarfs.


Mögliche Geräte, die in einem Gewächshaus Verwendung finden können:


Heizung/Belüftung Beleuchtung Bewässerung
Luftumwälzer Pflanzenlampen Wasserpumpe
Umluftheizung / Heizlüfter Arbeitslicht Pumpautomat für Gießwasser
Frostwächter Luftbefeuchter
Erdheizkabel Sonstiges Bewässerungssystem
Wärmematten Zeitschaltuhr Nährstoffpumpen
Lüftungs- und Klimaanlagen Energieschirm- / Schattieranlagen
Heizstäbe beheizbares Vermehrungsbeet
Wettersensorik



Modelle/Bauformen

Neben dem Standort eines Gewächshauses, muss man sich vor dem Bau auch klar darüber sein, wieviel Platz die Konstruktion einnehmen soll und welche Materialien man gerne verwenden möchte, denn Gewächshäuser werden mittlerweile in einer Vielzahl von Größen und Formen hergestellt. Sie reichen von wenigen Quadratmetern bis hin zu riesigen Palmenhäusern.


Das Grundgerüst besteht in den meisten Fällen aus Metall- oder Holzstangen, die durch Glas oder Kunststoff-Folie (z.B. Hohlkammerplatten aus PVC) miteinander verbunden sind. Diese Abdeckung ist luftdicht und sorgt für eine Wärmespeicherung. In einem Kleingarten genügen auch schon 2 Fenster, um ein niedriges Gewächshaus zu bauen, dessen Klima sich durch Öffnen der Glasflächen regulieren lässt.


Die Regulation der Temperatur ist für jedes Gewächshaus ein wichtiger Punkt. Sie brauchen auf jeden Fall eine Lüftung (beispielsweise in Form eines beweglichen Fensters), ferner ist es auch möglich, dass Gewächshaus mit einer Heizungsanlage auszustatten.


Mit den genannten Materialien erreicht man eine solide Grundausstattung eines Gewächshaus. Doch nach oben hin sind der Ausstattung keine Grenzen gesetzt. So können Sie beispielsweise noch mit Bewässerungs-, CO2-Düngungs- und Belichtungsanlagen aufrüsten. Das sogenannte Anlehngewächshaus oder auch Wandgewächshaus ist besondere Bauart des Gewächshauses. Es wird in der Regel an der Südwand des Hauses oder eine andere tragende Mauer angelehnt. Anlehngewächshäuser erhalten Sie ebenfalls als Foliengewächshaus und als isoliertes Treibhaus. Ganz gleich, für welches Material Sie sich entscheiden, ein entscheidender Vorteil dieses Gewächshaus ist die gewisse Isolierung, die es durch die Hauswand erhält. Anlehngewächshäuser haben außerdem den großen Vorteil, dass die modernen Modelle erweiterbar sind.



Zubehör & Extras

Auch für das Gewächshaus kann einiges an nützlichem Zubehör angeschafft werden. So sind z.B. Jalousie und Plisse ideal, um Ihre Pflanzen im Sommer vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Hängeregale bringen zusätzliche Stellfläche im Gewächshaus und ein Arbeitstisch schafft Arbeitsfläche. Heizlüfter helfen, die Pflanzen vor Kälte zu schützen, automatische Fensteröffner oder Lüftungsautomaten verhindern Hitzestau - auch wenn Sie im Urlaub sind und Thermometer helfen Ihnen, die Temperatur zu kontrollieren.
Die automatischen Fensteröffner sollte in keinen Gewächshaus fehlen, denn verhindern nicht nur die Überhitzung, sondern auch eine zu starke Abkühlung des Gewächshauses. Automatische Fensteröffner funktionieren mechanisch und dehnen sich bei Wärme aus. Dadurch wird der Fensterflügel angehoben. Hilfreich für die Bewässerung der Pflanzen sind Pump- und Drucksprüher