Winter- und Frühjahrsblüher

Schneegloeckchen

Das Merkmal einer jeden Zwiebel- und Knollenpflanze ist, dass sie nur eine Jahreszeit lang blüht. Daher kann ein Garten zu jeder Jahreszeit ein völlig neues Aussehen bekommen. Welche Frühblüher in Ihren Garten Platz finden, erfahren Sie auf dieser Seite. Lesen Sie, wie Sie Ihre Blumenzwiebel richtig einpflanzen und welche Gestaltungsmöglichkeiten Sie mit Blumenzwiebeln und Knollenpflanzen haben.


Fruehjahr

Schauen Sie auch unter:



Pflanzzeit und Standort

Faule Zwiebeln

Wenn Zwiebeln faulen, dann liegt das meistens daran, dass bei der Pflanzung etwas schief gegangen ist. Und zwar wurde das Loch für die Zwiebel zu klein ausgehoben. Dadurch entsteht ein Hohlraum, in dem sich Wasser sammelt. Dies lässt die Zwiebeln faulen.

Die Pflanzzeit für die im Frühjahr blühenden Blumenzwiebeln ist der Herbst. Ab September - bis in den Dezember hinein - können Sie nun Ihre Zwiebel- und Knollengewächse anpflanzen und damit bestimmen, wie bunt Ihr Garten im kommenden Frühling wird. Die Frühblüher treiben dann im Januar und Februar aus und blühen bis Mai. Mehrjährige Knollen- und Zwiebelpflanzen benötigen immer helle und sonnige Standorte, damit sich ihre Blätter besonders gut entwickeln. Auch nach der Blütezeit ist eine direkte Sonneneinstrahlung gut, weil das der Blütenbildung der Pflanzen für das kommende Jahr hilft. Außerdem sollten Sie das die Pflanzen zu Beginn der Wachstumszeit regelmäßig düngen.



7,95 €
Versandkosten: 5,95 €
Zum Shop
Ja, Sie haben ganz richtig gelesen: Diese Banane wächst auch bei Ihnen im Garten! Selbst im Kübel auf der Terrasse macht sich dieser tropische Vertreter noch bestens. Jedes Frühjahr schlägt diese ...
39,95 €
Versandkosten: 5,95 €
Zum Shop
"Winterharte Mittagsblümchen"

Pflanztiefen

Die meisten Zwiebel- und Knollengewächse werden in einer Tiefe eingegraben, die das 2-3fache ihrer Knollengröße entspricht. Da einige Pflanzen aber auch sehr flach bzw. sehr tief eingepflanzt werden, finden Sie in der folgenden Tabelle die groben Angaben der Pflanztiefen:


10-15 cm Tiefe 10-20 cm Tiefe 20 cm Tiefe
Osterglocke, Wildnarzisse, Tulpe, Hyazinthe, Perlhyanzinte, Ranunkel Schneeglöckchen (8-10 cm), Märzbecher, Huflattich, Vorfrühlings-Alpenveilchen(2-3 cm), Scharbockskraut, Krokus, Traubenhyazinthe, Goldstern, Buschwindröschen, Leberblümchen, Winterling (4 cm), Christrose, Netz Iris, Blausternchen, Hasenglöckchen, Schneeglanz, Anemonen (2-4 cm), Schachbrettblume, Hundszahn, Maiglöckchen, Lilien Kaiserkrone, Hyazinthe, Gartennarzisse

Kleiner Tipp: Wenn Sie sich bezüglich der Knollentiefe unsicher sind, sollten Sie die Blumenzwiebel zweimal so tief eingraben, wie die Knolle groß ist. Eine 7cm große Knolle sollte demgemäß 14 cm tief eingegraben werden. Sofern der Boden sehr weich ist, sollten Sie die Knolle ein wenig tiefer eingraben ebenso wie Pflanzenarten, die meist Schwere Blüten haben.



Gestaltungsmöglichkeiten

Winter- und frühblühende Zwiebel- und Knollengewächse eignen sich besonders gut für die Pflanzung zwischen winterharten Blütenstauden. Diese kommen nämlich besonders gut zur Geltung, das die Stauden noch nicht ausgetrieben haben. Buschwindröschen, Lerchenspron, Schneeglöckchen, Narzissen und der Schneestolz eignen sich zudem sehr gut für die Pflanzung unter Sträuchern und Bäumen. Diese Pflanzen vertragen denn lichtarmen, humosen und oft auch trockenen Standort. Im Steingarten eignen sich Pflanzen mit feinem Blattwerk. Hierzu gehören: Tulpen, Narzissen, Schneestolz, Krokusse und Alpenveilchen. Um eine wunderschöne Blumenwiese zu erhalten, empfehlen wir bei der Pflanzung auf einer Freifläche oder auf einem Rasen die Kombination von Hyazinthen mit Gänseblümchen und Stiefmütterchen. Auch Krokusse, Schneegläckchen und kleine Narzissen sind sehr gut anzusehen. Hier sowie bei der Pflanzung zwischen den Stauden eignen sich sehr gut Pflanzensorten, die sich für die Verwilderung eignen.



Pflege

Winterharte Zwiebel- und Knollenpflanzen stellen keine hohen Ansprüche an den Boden. Allerdings benötigen Sie im Frühjahr ausreichend Feuchte. Anschließend benötigen Sie einen eher trockenen Boden, damit die Zwiebeln reifen können. Was die Pflege angeht, so sind diese Pflanzen recht leicht zu handhaben. Nur das Entfernen der verwelkten Blütenköpfe muss regelmäßig vorgenommen werden. Außerdem müssen Sie nach der Blüte der Pflanzen 6 Wochen mit dem Mähen des Rasens warten, damit die Pflanze im nächsten Jahr wieder austreiben kann. Auch das Laub darf nach dem Verblühen nicht abgeschnitten werden. Faustregel: Normal düngen und gießen, dabei aber unbedingt Staunässe vermeiden. Zwiebelblumen brauchen aber nicht bereit beim ersten Pflanzen gedüngt werden. Das wird erst in den nächsten Jahren notwendig. Verwenden Sie dann einen Volldünger. Wer die Zwiebel- und Knollenpflanzen vermehren möchte, muss sie nach der Blüte teilen.


Richtig gepflegt, können Blumenzwiebeln auch im nächsten Jahr wieder verwendet werden.Dazu entfernen Sie nach der Blütezeit alle verwelkten Pflanzenteile, gießen die Blume und düngen diese auch.