Vor- und Nachteile von Lüftungs- und Klimaanlagen

Klimaanlage & Lüftung

In modernen Neubauten oder gut geplanten Wohnungen sind eigentlich ohne Klimageräte nicht nötig. Doch in bestehenden oder ungünstig geplanten Wohngebäuden können Klimageräte zu einer deutlichen Verbesserung des Wohnkomforts führen. Welche Vor- und Nachteile Klima- und Lüftungsanlagen haben, erfahren Sie auf dieser Seite.


Ein erster Überblick

Klimageräte empfehlen sich vor allem in Mietwohnungen und Dachgeschosswohnungen. Also für all die Wohnungen, die im Sommer ohne Klimagerät zu schnell zu stark überhitzt werden. Hier lohnt sich oftmals schon der Kauf kleiner Klimageräte, die erschwinglich und leicht aufzustellen sind. Meistens sind sie auch mobil, sodass sie dort zum Einsatz gebracht werden können, wo es gerade notwendig ist.


Die mobilen Klimaanlagen führen die warme Luft durch einen Abluftschlauch nach Außen. Dieser ist aber oftmals kaum zwei Meter lang, sodass diese Klimaanlagen sich eher in kleineren Räumen lohnen. Bedenken Sie, Klimaanlage verbrauchen viel Strom. Vergleichen Sie daher vor dem Kauf den Stromverbrauch verschiedener Klimageräte!




Die klassische Klimaanlage

Mit einer Klimaanlage können Sie nicht nur die Temperatur, sondern auch die Luftfeuchtigkeit und Luftqualität eines Raumes regulieren. Für Allergiker gibt es außerdem Klimaanlagen mit gewissen Ausstattungen, die die Pollen in der Atemluft reduzieren. Dennoch bleibt eine Klimaanlage ein Stromfresser. Daher sollten Sie nur ein Gerät mit einer Leistung kaufen, die Sie auch wirklich brauchen.
Am Besten ist natürlich ein Gerät mit der Energieklasse A. Zu große und leistungsstarke Geräte kosten nicht nur mehr, sondern verbrauchen wesentlich mehr Energie. Je nach Gerätemodell und Leistung schwankt auch der Preis für die Klimaanlage. Günstige Geräte sind bereits ab 200 Euro erhältlich.


Diese Geräte sind robust und langlebig, sie regulieren Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Die Gerüche und die Schadstoffe werden gezielt abgeführt. Die direkte Wirkung gelingt ziemlich schnell bei diesen Geräten.
Allerdings entsteht so sehr schnell trockene Luft. Manchmal können diese Geräte auch zu einer Geruchsbelästigung führen. Der Energieverbrauch ist sehr hoch, Wartungskosten sollten Sie mit einplanen.







Die Lüftungsanlage als Alternative

Die Installation einer Lüftungsanlage kann in einem Niedrigenergiehaus den Energieverbrauch effizient senken und ist in einem Passivhaus sowieso unerlässlich. Eine Lüftungsanlage ist auch immer praktisch, wenn Die Luft aus Bad, WC und Küche abgesaugt werden soll, um Gerüche zu vermeiden.


Es herrschen hygienische Luftverhältnisse im Haus (Schadstoffe, Feuchtigkeit und CO2 werden gezielt abgeführt). Sie haben eine saubere Zuluft, der Wärmetauscher führt zu weniger Energieverbrauch. Es erfolgt eine natürliche Regulierung der Zuluft. Der nachträgliche Einbau eines solchen Gerätes ist einfach.
Auch hier haben wir leider einen hohen Energieverbrauch, Wartungskosten müssen Sie auch hier mit einrechnen. Der Wirkungsgrad gegenüber Zentralgeräten ist niedriger. Diese Geräte können außerdem gegebenenfalls Lärm verursachen.



Schauen Sie auch unter:



Haben Sie noch Fragen oder Anregungen zu diesem Thema oder benötigen Sie schnell Hilfe, dann besuchen und/oder durchsuchen Sie doch unser Forum!